>> Das Projekt   
>> Finanzierung 


Für ein großes Bild klicken

34 Jahre „Bühnenmäuse“ 1983-2017

 

1983

Die Geburtsstunde der Bühnenmäuse.

Das damalige Singteam des CVJM Lüdenscheid-West e.V. beginnt auf einer Freizeit in Hunswinkel an der Listertalsperre mit dem Theater spielen. Das erste Programm wird ausgearbeitet.

Hintergrund (damals wie heute)

  • Als Christen Fröhlichkeit vermitteln
  • Mit den Gagen Menschen in Not helfen
  • Offen und einladend sein für Andere

1984

Einmalige Aufführung beim CVJM Vereinsfest. Das Motto  „Country- und Westernfest“ (Eigenproduktion).  Ein paar Zimmerstrahler, ein Kassetten-Recorder und zwei geliehene Lautsprecher bilden das technische know how!

1985

Motiviert durch die super Stimmung bei der ersten Produktion, folgt „Mit Volldampf in den Herbst“ (Eigenproduktion)

1987

Bei  „Fernsehabend für Fortgeschrittene“ (Eigenproduktion) wird ein erstes „richtiges“ Bühnenbild erstellt. Es finden mehrere Aufführungen statt u. a. in Attendorn, Stuttgart, Valbert, Hagen und Breklum/NF.

1989

Mit „Neues von der Titanic“ (Eigenproduktion) gastieren wir auch in Graz/Österreich und Gießen. Das Stück wird auch beim Kulturfestival „Hausgemacht“ im Kulturhaus in Lüdenscheid gespielt.

1991

Die Kriminalkomödie „Brave Diebe“ (Jack Popplewell) löst die aus Sketchen und Musik zusammen gesetzten Eigenproduktionen der vergangenen Jahre ab. Das Bühnenbild  erhalten wir vom

Fritz-Remoend-Theater in Frankfurt. Gespielt wird u. a. bei der großen Kreismitarbeitertagung des CVJM in „Haus Nordhelle“ (Valbert).

1993

Die Meinerzhagener Stadthalle ist in dieser Saison die erste große Halle, die von uns bespielt wird. „Wie in einem Spinnennetz“ (Agatha Christie) steht auf dem Spielplan.

Mit „ Der Weihnachtsmann im Gefängnis“ (Norbert Feistenauer) stellen sich  „Die Mini-Bühnenmäuse“ vor.  Ca. 30 Kinder stehen u. a.  in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums auf der Bühne.

1994

Mit „Der Meisterboxer“ (Otto Schwartz u. Carl Mathern) steht das erste Mal ein Klassiker auf dem Programm.

1995

Eine Einladung der Kurverwaltung der Insel Föhr ermöglicht es uns, dort im Kurhaus mit der Posse „ Mit Küchenbenutzung“ (Hans Kirchhoff) aufzutreten. Ein vollgeladener 7,5 t LKW bringt unser gesamtes Equipment nach Nordfriesland, wo wir einen Tag später auch in Breklum/bei Husum auftreten. Am Ende der Saison haben wir 19.000,-- DM für Sierra Leone eingespielt. Im gleichen Jahr spielen  „Die Mini-Bühnenmäuse“ „Party bei Hänsel und Gretel“ (Peter Hansen-Korf) und führen dieses Märchenstück auch viermal im Stern-Center in Lüdenscheid auf. In der Weihnachtszeit gibt es dann mehrere Aufführungen von dem Musical „Die kleine Fichte Fridolin“ (Jochen Zahlmann/Reinhard Meyer).

1996

Durch immer mehr Vermietungen wie Jubiläen, Geburtstage, Silberhochzeiten  kommt die Verwechslungskomödie „Hier sind sie richtig“ (Marc Camoletti) schon fasst 20 Mal zur Aufführung

1997

Mit  „Nervensägen" (Frank Ziegler) spielen wir für Sierra Leone

23.500,-- DM ein.

1998

Das Lustspiel „Perle Anna“ (Marc Camoletti) wird in diesem Jahr gespielt. Unser „Kleiner Laden“ löst den Bauchladen ab. Das „Bühnenmäuse-Café“ und der Verkauf von Trödel und der Kinderkleiderbasar ermöglichen weiterhin die Finanzierung der Auftritte.

1999

Bei „Der Mann, der zweimal war“ (Jack Popplewell) überbrücken das erste Mal „Zwischenspiele“ die einzelnen Aktpausen. Die „Special Guests“ unterhalten die Zuschauer, wenn auf der Bühne umgebaut wird. Das erste Mal müssen wir den Vorverkauf stoppen. Unser aktives Gründungsmitglied Sylvia Pathun stirbt kurz vor der Premiere.

2000

Einstudiert wird in diesem Jahr  „Wie wär´s mal mit der Wahrheit?“ (Karlheinz Komm).  Neue Spielorte kommen hinzu (Wuppertal, Altenkirchen). Gäste aus Sierra Leone berichten über die  schlimmen Folgen des Bürgerkrieges und bedanken sich für unsere Hilfe.

2001

Mit dem selbstgemalten Bühnenbild von  „O sole mio” (Hans-Hinrich Kahrs) schlägt die Bühnenbildgestaltung eine neue Richtung ein. Der YMCA in Sierra Leone kann sich über  11.000,-- Euro freuen.

2002

„Tratsch im Treppenhaus“ (Jens Exler) heißt der Klassiker des Ohnsorg-Theaters  (Hamburg)  der zur Aufführung kommt. Es wird ein Treppenabstieg mitten auf der Bühne eingebaut! Wir erhalten Besuch vom  Boschafter von Sierra Leone, Umaru B. Wurie und  seinem Begleiter  Konsul Mohammed Kallon. Der Botschafter erklärt: „Wer meinem Land hilft, der hilft auch mir...ich komme wieder!“

2003

„Der Bräutigam meiner Frau“ (Otto Schwartz u. Georg Lengbach) ist das erste Stück, welches im Rahmen einer Silvestergala im Jugendheim über die Bühne geht. Dieses Jahr findet auch eine Freizeit  der Bühnenmäuse in Dortmund/Hohensyburg statt.

2004

Auf der Insel Borkum wird „ Der geliehene Opa“ (Walter G. Pfaus) vor 600 Zuschauern im Kurzentrum gespielt. Anlass ist eine Bundesmitarbeitertagung des CVJM. 28 Mal wird die Komödie aufgeführt. Auch findet eine Silvestervorstellung im Jugendheim statt.

Der Botschafter von Sierra Leone löst sein Versprechen ein: Statt einer Einladung nach Berlin zur Verabschiedung von Johannes Rau zu folgen, nimmt Umaru B. Wurie abermals an einer Premiere im Jugendheim teil.

2005

Neben den normalen Vorstellungen von „Alles im Griff“ (Konrad Hansen) treten die Bühnenmäuse im Rahmen einer Benefiz-Gala im Kulturhaus in Lüdenscheid auf. Der Hintergrund: Die Tsunami Katastrophe in Sri Lanka.

2006

Zum dritten Mal können wir einen Botschafter aus Sierra Leone begrüßen.  Foday Seisay ist mit seinem Sekretär angereist, um sich die Verwechslungskomödie „Reine Nervensache“ (Wolfgang Binder)  anzusehen. Ebenfalls zum erst Mal wird auf der Bühne live gesungen: „Tausendmal berührt…“ Aus Hamburg ist der Autor des Stückes, Wolfgang Binder, angereist, der uns auf unserem Plakat die Nachricht hinterlässt:  „Es hat mir sehr, sehr gut gefallen“.

2007

Mit dem Stück „Mit Küchenbenutzung“ (Hans Kirchhoff) gibt es zum ersten Mal eine Wiederholung. Erstmalig sind wir im Kultur-Abo der Stadt Neuenrade vertreten. Wir freuen uns über 400 Zuschauer. Außerdem findet eine Silvestervorstellung mit anschließender Gala im Kulturhaus in Lüdenscheid statt. Mit „Que Sera Sera“ und „ Rock around the clock“ werden diesmal zwei Lieder live gesungen. Der Erlös der Spielzeit: 26.100,-- Euro!

2008  ----25 Jahre ----

Im Jubiläumsjahr spielen wir 31 Mal die Komödie „Hausbesuche“ (Wolfgang Binder). Wir erneuern Dank Spenden unsere marode Vorhangkonstruktion und schaffen neue Scheinwerfer und technische Geräte an. „Can you feel the love tonight“ ist diesmal der Livegesang unseres Schauspielers. Vom 24. bis 26.10. findet ein großes Festprogramm statt: Wir begrüßen ehemalige Bühnenmäuse, Vertreter der Stadt, Kirchen und Vereine. Die noch aktiven vier Gründungsmitglieder werden von der Stadt geehrt. Zum zweiten Mal nimmt der Autor Wolfgang Binder an einer Bühnenmäuse-Premiere teil, die im geschlossenen Rahmen für alle Gäste stattfindet und hält im Kulturhaus Lüdenscheid eine „spielende Lesung“ mit Texten von Eugen Roth. Es findet ein selbstgestalteter Gottesdienst und ein Popkonzert mit der Sängerin Sarina Lal statt. Die Aufführungen des Stückes bringen 28.600,--. Euro für Sierra Leone ein.

2009

Am  11. Januar werden beim jährlichen Neujahrsempfang der Stadt Lüdenscheid die Bühnenmäuse im Rathaus für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt und erhalten einen Scheck über  2000,-- Euro.  Am 30.10. findet die Premiere mit dem Schwank „Der Meisterboxer“ (Otto Schwartz und Carl Mathern) statt. Eingebaut wird der Livesong „ Can´t help falling in love“. Im Gegensatz zu 1994 wird diesmal in den 50er Jahren geboxt. Am 14.11. gibt es im Kulturhaus unsere große Gala „Mit Amalie durch die 50er“. Der Erlös über 12.000,-- Euro wird dem Hospiz des Amalie-Sieveking-Hauses überreicht.

2010

Da wir Verstärkung suchen, findet im März ein eintägiger Workshop statt. Zur Premiere unseres Stückes „Künstlerpech“ von Jürgen Baumgarten gibt es neue Gesichter auf und hinter der Bühne. Um das Stück aufführen zu können, werden mehrere Abstiege eingebaut. Die Technik bekommt neue Funkgeräte, ein DMX-fähiges Stroboskop und neue Profilscheinwerfer.

2011

Das Jahr beginnen wir als Chor und singen drei eigene Lieder in der Erlöserkirche. Vom 29.1. bis 11.2. nehmen auch einige Bühnenmäuse an der Begegnungsfreizeit des CVJM Kreisverbandes in Sierra Leone teil. Ein Scheck über 27.900,-- Euro wird für die Saison 2010/2011 im Mai für Sierra Leone überreicht. Beim Gospel Day im September auf dem Sternplatz präsentieren sich die Bühnenmäuse mit einem Infostand.

Am 11.11. findet die Premiere „Männer sind auch bloß Menschen“ in Lüdenscheid statt. Weiterhin sind die Gründungsmitglieder Susanne Gerhardt, Jürgen Pathun, Reinhard und Annette Meyer aktiv dabei.
2012
Am Ende der Saison "Männer sind auch bloß Menschen" können die Bühnenmäuse einen Scheck in Höhe von 33.385 EUR an den CVJM Weltdienst überreichen.  Für die nächste Saison steht zum zweiten Mal "Der Mann der zweimal war" auf dem Programm.
2013
Im Juni konnten die Bühnenmäuse einen Scheck über 35.050 EUR überreichen. Eine erfolgreiche Saison war zu Ende, aber große Ereignisse standen bereits vor der Tür. Die Bühnenmäuse feiern in diesem Jahr ihr 30jähriges Bühnenjubiläum. Hierfür findet die Premiere des neuen Stückes im Ramen einer unvergesslichen Gala mit Gästen aus Sierra Leone am 23.11.2013 im Kulturhaus statt. Gespielt wird das bekannte Stück "Tratsch im Treppenhaus". Innerhalb weniger Wochen ist das Kulturhaus komplett ausverkauft. Die Einnahmen dieser Gala in Höhe von 13.250 EUR werden dem Obdachlosenfreundeskreis Lüdenscheid gespendet. Nach der Premiere geht Reinhard Meyer, der langjährige Leiter und Regisseur der Bühnenmäuse, in den wohlverdienten Bühnenmäuseruhestand. Die Leitung übernimmt Frank Gerhardt.
2014
Trotz der Spende an den Obdachlosenfreundeskreis können am Ende der Saison 35.650 Euro an Sierra Leone gespendet werden. Dieses Geld wird aufgrund der ausgebrochenen Ebola-Epidemie mehr als dringend benötigt. Am Ende der Saison bzw. im Sommer treten mit Sigrid und Meinolf Pagendarm sowie Annette Meyer drei weitere langjährige Stützpfeiler in den Ruhestand. Von den Gründungsmitgliedern sind somit nur noch Susanne Gerhardt und Jürgen Pathun weiter aktiv. Das Gesicht der Bühnenmäuse ändert sich daher grundlegend. Neben der neuen Leitung gibt es mit Petra Schaller für die neue Saison auch eine neue Regisseurin und durch einen Workshop werden neue Mitstreiter gewonnen. Die Premiere des neuen Stückes "Schöne Ferien" findet am 07.11.2014 statt. Den Jahresabschluss bildet eine sehr schöne Silvestergala im Jugendheim.
2015
Das neue Stück entwickelt sich zum absoluten Erfolgsstück. Bereits Mitte Januar sind alle Aufführungen, inklusive Zusatzveranstaltungen, ausverkauft. Insgesamt fanden 30 öffentliche und 1 geschlossene Aufführung im Jugendheim statt. Trotz fehlender Großveranstaltung konnte am Ende der Saison ein Scheck über die unglaubliche Summe von 41.018 Euro an den CVJM-Weltdienst für Sierra Leone übergeben werden. Am 06.11.2015 findet die Premiere des neuen Stückes "Dreimal schwarzer Kater" statt.
2016
                                                                                                                                                                                        Mit dem Stück "Dreimal schwarzer Kater" landeten wir erneut einen absoluten Volltreffer. Alle öffentlichen Aufführungen komplett ausverkauft und die Nachfrage nach Karten hätte noch für mehr Vorstellungen gereicht. Nach einjähriger Pause fanden auch wieder 3 Auswärtsgastspiele in Hagen, Hemer und Herscheid statt. Im Laufe der Saison wurden 1.300 EUR für die Flüchlingsarbeit im CVJM Lüdenscheid-West gespendet. Zusätzlich konnte am Ende der Saison noch ein Scheck über die tolle Summe von 39.220 EUR an den CVJM-Weltdienst für Sierra Leone übergeben werden. Am 11.11.2016 findet die Premiere des neuen Stückes "Kein Auskommen mit dem Einkommen" statt.                                                                        2017                                                         
Die Saison 2016/2017 brach alle Rekorde. Sämtliche Aufführungen des Stückes "Kein Auskommen mit dem Einkommen" waren bereits 2 Wochen vor der Premiere ausverkauft. Die unglaublich erfolgreiche Saison endete mit einem Gastspiel in Herscheid und nach insgesamt 32 Aufführungen konnte dem CVJM-Weltdienst ein Scheck über sage und schreibe 44.064 EUR überreicht werden. Am 17.11.2017 findet die Premiere des Stückes "Der möblierte Herr" statt. 

 

 

 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Stand: 11.08.2016

 

>> Unser Projekt    >> Finanzierung
 


Home | Impressum | E-Mail | www.buehnenmaeuse.de